Kaiserschnitt

Der Kaiserschnitt wird teilweise bereits während der Schwangerschaft geplant, wenn Komplikationen keine andere Entbindungsart ermöglichen. Anderseits ist ein Kaiserschnitt auch während der Geburt manchmal die einzige Lösung, um Mutter und Kind nicht zu gefährden. Die Schnittentbindung ist in den meisten Fällen ein Routineeingriff. Es ist aber kein leichtfertig auszuführender Eingriff, da er Risiken für Mutter und Kind mit sich bringt. Wir befolgen daher die Richtlinien der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) die sicherstellen, dass ein Kaiserschnitt nur durchgeführt wird, wenn medizinische Gründe dies erfordern.

Der Aufklärungsfilm der Frauenklinik dient zur Unterstützung der Vorbereitung auf einen Kaiserschnitt. Der Film vermittelt das Thema einfach und ist auch für fremdsprachigen Frauen einfach verständlich.

Informationen zum Ablauf des Kaiserschnitts, zu der Zeit nach dem Eingriff sowie Fragen und Antworten zum Thema finden Sie in der Broschüre "Wie bringen Sie Ihr Kind zur Welt" der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Positives Geburtserlebnis trotz Kaiserschnitt

Als Universitätsspital begleitet wir viele Risikoschwangerschaften, bei denen manchmal ein Kaiserschnitt aus medizinischer Sicht unumgänglich ist. Ein positives Geburtserlebnis der Eltern auch bei einem medizinisch notwendigen Kaiserschnitt ist für uns an der Frauenklinik von zentraler Bedeutung. Ein Operationssaal wurde eigens für den Kaiserschnitt geschaffen und befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den Geburtszimmern. Der Vater des Kindes kann beim Kaiserschnitt dabei sein.

Für ein unmittelbares „Bonding“ zwischen Mutter und Kind wird das Kind noch während der Operation der Mutter auf die Brust gelegt, damit sie mit ihm sofort den wichtigen engen Körperkontakt hat.

Fenster-Kaiserschnitt

Wenn ein Kaiserschnitt notwendig ist, klagen Frauen manchmal über eine "Lücke" im Geburtsgeschehen, da sie den Moment der Geburt nicht direkt miterlebt haben. Um dieser Problematik entgegenzutreten, haben wir die Variante Fensterkaiserschnitt etabliert. Auf Wunsch bieten wir werdenden Eltern an, während des Kaiserschnitts zuzusehen, wie ihr Kind auf die Welt kommt. Dank eines Sichtfensters in der sterilen Abdeckung erleben die Eltern mit, wie das Kind geboren wird, wie es den ersten Atemzug macht und wie die Nabelschnur durchtrennt wird. Das Sichtfenster ist zu Beginn des Eingriffs geschlossen und wird erst für die Geburt des Kindes geöffnet. Bei diesem sogenannten Fenster-Kaiserschnitt bleibt jederzeit die volle medizinische Sicherheit gewährleistet. Voraussetzung für die Nutzung des Angebotes ist, dass der Kaiserschnitt in Regionalanästhesie erfolgen kann und es keine zu erwartenden Komplikationen gibt.