Ärztefortbildung Brust- und Tumorzentrum

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Ovarialkarzinom: "state of the art" inklusive Rolle des Hausarztes

Unspezifische Bauchbeschwerden bei einer Frau können zur Diagnose eines Ovarialkarzinoms führen. Das Ovarialkarzinom ist eine chronische Erkrankung, bei deren Behandlung aufgrund der Morbidität oft auch die langjährigen Hausärzte einbezogen sind. Der Hausarzt spielt bei der Diagnosestellung, den ersten diagnostischen und therapeutischen Massnahmen bis hin zur Begleitung während der Therapie am Zentrum eine zentrale Rolle.

Es ist daher nur logisch, bei einer Veranstaltung zu diesem Thema Vertreter dieser Fachdisziplin an unserer Fortbildungsveranstaltung aktiv einzubinden. In diesem Kontext spielt auch die Onkogeriatrie eine wichtige Rolle. Nach Jahren der Stagnation haben grosse, randomisierte Studien die Behandlung des Ovarialkarzinoms verändert und endlich personalisiert. Die Erneuerungen betreffen erfreulicherweise sowohl die medikamentöse, als auch die chirurgische Behandlung. Opinion leaders auf diesem Gebiet werden die neuen Daten vorstellen und kritisch werten. Die PIPAC gilt als innovative Therapie zur Behandlung von malignen Erkrankungen im Peritoneum; wie sind die Erfolgsaussichten bei der Behandlung des Ovarialkarzinoms, einem der häufigsten Erkrankungen in diesem Bereich?

Wir sind überzeugt, Ihnen erneut ein interessantes und vielseitiges Programm zusammengestellt zu haben und freuen und auf Ihre Teilnahme.

Datum
Donnerstag, 12. Dezember 2019, 14:00 Uhr

Ort
Auditorium Ettore Rossi
Stockwerk A, Kinderklinik
Inselspital Bern

Weitere Informationen entnehmen sie bitte dem unten verlinkten PDF.

Dateien:
btz-2019.pdf (1.9 MB)