So können Sie spenden

Nach der Geburt wird Ihr Kind abgenabelt und bei einer Nabelschnurblutspende die Nabelschnur desinfiziert. Ihre Hebamme oder Ärztin entnimmt danach das Rest-Blut aus der Nabelschnur und aus der Plazenta mit der Nadel eines sterilen Spezialbeutels. Dieses Verfahren ist für Mutter und Kind absolut schmerzfrei, medizinisch unbedenklich und ohne Risiko.

Anschliessend wird das Nabelschnurblut unter strengen Qualitätsrichtlinien und Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben in einem Spezialbehälter in die öffentliche Nabelschnurblut-Bank nach Basel gebracht. Dort wird es tiefgekühlt eingelagert und steht weltweit als Spende für erkrankte Personen zur Verfügung.

Um die Vorbereitung einer Nabelschnurblutspende zu vereinfachen, können sie den Fragebogen direkt herunterladen, ausfüllen und diesen ihrer betreuenden Hebamme abgeben.

Mit Ihrer Nabelschnurblut-Spende schenken Sie Erkrankten Hoffnung und Aussicht auf Genesung.

Vielen Dank!