Nabelschnurblutspende

"Zwei neue Leben"

Nach der Geburt kann durch eine Nabelschnurblutspende einem kranken Menschen geholfen werden. Dies ist eine einmalige Chance. Die Frauenklinik des Inselspital Bern bietet seit 2008 die öffentliche und anonyme  Nabelschnurblutspende an.

Vielen Menschen sind auf diese Fremdspenden angewiesen, wie beispielsweise bei Leukämie. Die Nabelschnurblutspende kommt in eine öffentliche Nabelschnurblutbank und steht somit allen kranken Menschen zur Verfügung. Eine öffentliche Nabelschnurblutspende ist unentgeltlich und kann problemlos für Mutter und Kind nach der Geburt durchgeführt werden.

Im Mittelland d.h. Region Bern und Wallis ist die Frauenklinik Bern die einzige Anbieterin für eine öffentliche Nabelschnurblutspende.

Sie können helfen!

Spenden Sie das Nabelschnurblut Ihres Kindes und retten sie damit das Leben eines anderen Menschen. 

Wieso Nabelschnurblut?

Das Blut aus der Nabelschnur eines Kindes enthält wertvolle blutbildende Stammzellen. Diese Stammzellen werden schon seit längerem zur erfolgreichen Behandlung von schweren und bisher nicht heilbaren Krankheiten eingesetzt. Bei Krebserkrankungen wie Leukämien werden Stammzellen schon seit Jahrzehnten transplantiert, um die Blutbildung und die Immunabwehr nach einer Chemo- oder Strahlentherapie zu ersetzen.

Geldspenden für das Nabelschnurspendeprojekt sind herzlich willkommen

Kontoangaben

Prof. Daniel Surbek
Charity Nabelschnurblutspende
IBAN CH85 0483 5175 3999 6100 2
Credit Suisse AG, Bern