Sprechstunde Jugendgynäkologie

In der Sprechstunde berät und betreut unsere Ärztin Jugendliche oder Kinder mit Fragen zu unterschiedlichsten Themen. Die Gespräche können je nach Wunsch einzeln oder in Gruppen geführt werden. Es ist das Ziel auf die besonderen Bedürfnisse und Ängste der Kinder und Jugendlichen einzugehen.

Die Sprechstunde findet immer am Mittwochnachmittag von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr statt.

Kontakt:
+41 31 632 16 01

Unser Angebot:

  • körperliche Entwicklung und Körperselbstbild
  • Liebe und Sexualität
  • Schwangerschaft
  • allgemeine Hygiene im Genitalbereich
  • Menstruation und Menstruationshygiene
  • Probleme im Genitalbereich (Juckreiz, Schmerzen, Weissfluss/fluor Albus, Rötungen, usw.)
  • Impfungen
  • Sexuell übertragbare Krankheiten
  • Gewalterfahrung sexuelle Uebergriffe
  • Modetrends (Piercing, Tätowierungen, Intimrasur)
  • Probleme mit Eltern/ Schule/Freunden
  • Essstörungen/Gewichtsprobleme
  • Abhängigkeiten (Nikotin, Alkohol, Drogen)

Wann ist eine gynäkologische Untersuchung notwendig?

  • Bei Schmerzen, Brennen oder Juckreiz im Bereich der Geschlechtsorgane oder des Darmausganges
  • Bei Blutungen aus der Scheide vor Pubertätsbeginn oder unregelmässige schmerzhafte Blutungen nach der ersten Periode
  • Bei Ausfluss vor Pubertätsbeginn oder auffälligem Ausfluss
  • Bei Verdacht auf eine Entwicklungsstörung
  • Bei Ausbleiben der Pubertätsentwicklung bis zum 15. Lebensjahr
  • Bei Verdacht auf ein abnormales Genitale
  • Bei Beunruhigung der Mutter oder der Tochter über den Entwicklungszustand
  • Bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch

Scheidenaplasie - mehr Informationen zum seltenen Syndrom

Was ist Vaginalaplasie?
Als Vaginalaplasie (Vaginalaplasie = fehlende Scheide) wird die unvollständige Ausbildung der Scheide bezeichnet, die bei verschiedenen Syndromen, wie dem Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom (MRKH), der testikulären Feminisierung, dem Swyer- oder dem Turner-Syndrom vorkommt. Die Erkrankung betrifft ca eines von 5000 Mädchen. Das äussere Genitale ist unauffällig.

Was sind die Symptome?
Junge Frauen mit Vaginalaplasie trifft die Diagnose meist unerwartet. Sie konsultieren im Alter zwischen 14 und 17 Jahren wegen Ausbleiben der Menstruation oder infolge Probleme beim „ ersten Mal“ einen Arzt.  

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten?
Es gibt verschiedene Formen zur Behandlung bei Scheidenaplasie. An der Frauenklinik in Bern wird eine Operation durchgeführt, welche die Bildung einer sogenannten Neovagina nur von „vaginal“, d.h. ohne Schnitt im Bauchbereich erlaubt. Diese Operation nach Shears wird hier seit Jahren erfolgreich durchgeführt. Ziel der Therapie ist möglichst komplikationslos eine Scheide zu konstruieren, um somit den Geschlechtsverkehr mit einem Partner zu ermöglichen.

Wer sind die Ansprechpartner?
Wir beraten dich gerne und versuchen all deine Fragen zu beantworten. Am besten rufst du Frau Dr. med. I. Dingeldein oder ihre Stellvertreterin Frau Dr. med. A. Wüest unter der Nummer 031 632 16 01 an. Sie sind die Ansprechpartnerinnen für Patientinnen mit einer Scheidenaplasie.

Weiterführende Links:
Leben mit einer Neovagina (Erfahrungsbericht)
Austausch mit betroffenen Frauen

Sprechstunde Geschlechtervielfalt

Die Sprechstunde richtet sich an Kinder und Jugendliche...

  • mit einer angeborenen Variante der Geschlechtsentwicklung
  • mit Fragen und Unsicherheiten bezüglich ihrer Geschlechtsidentität
  • sowie deren Eltern, Geschwister und weitere Bezugspersonen (z.B. Lehrpersonen)

Die Beratungen sind ergebnisoffen und orientieren sich an den Anliegen und Zielen der Kinder/Familien.

Kontakt:
+41 31 632 93 49 (Di, Do, Fr)
marie-lou.nussbaum@no-spaminsel.ch

Unser Angebot:

  • Beratung bei Fragen oder Schwierigkeiten in Zusammenhang mit einer angeborenen Variante der Geschlechtsentwicklung oder der Geschlechtsidentität
  • Unterstützung bei Fragen oder Unsicherheiten hinsichtlich einer Diagnose oder einer Behandlung
  • Nachbesprechung von Arztgesprächen und Dabeisein in Ärztesprechstunden
  • Begleitung bei Entscheidungsprozessen, beispielsweise für oder gegen einen chirurgischen Eingriff oder eine Hormonbehandlung
  • Hilfe bei Krisen oder Konflikten im persönlichen oder schulischen Umfeld
  • Information bei Fragen rund um Geschlechtsentwicklung, Geschlechtsidentität, Köper- und Sexualaufklärung, Pubertät, Erwachsenwerden und Sexualität
  • Informationsmaterialien und Literaturhinweise
  • Vermittlung von Fachpersonen, Fachstellen und Betroffenen/Gesprächsgruppen