Vorsorge

HPV Impfung

Humane Papillomviren (HPV)

Bei Frauen sind bestimmte HP-Viren für die Entwicklung von Krebsvorstufen und Krebs im Bereich des Gebärmutterhalses, der Scheide und der Schamlippen verantwortlich. Genaueres zu der HPV-Impfung finden Sie auf der Seite des Dysplasiezentrums.

Genetische Beratung

Gynäkologische Krebserkrankungen, besonders Eierstockkrebs, treten häufig familiär bedingt auf (bis zu 5% der Fälle). Die verschiedenen genetischen Veränderungen – die Mutationen –, die zu einer Krebserkrankung führen können, sind bekannt. Das heisst, mit einem genetischen Test kann man erfahren, ob man ein Risiko hat, eine Krebserkrankung zu entwickeln. Der Gentest liefert aber keine Gewissheit und deshalb ist die Durchführung des Tests nicht immer sinnvoll. Der Nutzen muss individuell abgewägt werden. 

Gerade seit Angelina Jolies Entscheid, sich vorsorglich die Brüste und die Eierstöcke entfernen zu lassen, ist der genetisch bedingte gynäkologische Krebs ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Das verunsichert viele Frauen, deren Mütter, Schwestern oder Töchter an Krebs erkrankt sind. Wir nehmen diese Ängste und Sorgen ernst und beraten Sie umfassend basierend auf ihrer individuellen Situation. 

Risiko- und Präventionssprechstunde

In der Risiko- und Präventionssprechstunde der medizinischen Onkologie beraten wir Frauen, die ihr individuelles Brustkrebsrisiko abklären und sich über die Möglichkeiten der Vorsorge und Behandlung informieren möchten.

Hotline

Über unsere BRCA-Hotline (Tel. +41 31 632 08 07) erhalten betroffene Frauen jeweils am Mittwoch zwischen 12.00 und 13.00 Uhr telefonisch Antworten auf ihre Fragen zu diesem Thema.