Vorsorge und Früherkennung

Vorbeugung/Risikoreduktion

Mehrere Risikofaktoren für Brustkrebs bei Frauen sind bekannt. Einige davon kann man beeinflussen, andere, wie das Alter oder die familiäre Veranlagung, nicht. Übergewicht und Bewegungsmangel erhöhen die Wahrscheinlichkeit nach den Wechseljahren an Brustkrebs zu erkranken. Auch Alkohol und Tabakkonsum sind Risikofaktoren.

Folgende Anpassungen des Lebensstils zur Reduktion des Risikos an Brustkrebs zu erkranken sind zu empfehlen:

  • Streben Sie Normalgewicht an
  • Rauchen Sie nicht und trinken Sie nur mässig Alkohol
  • Bleiben Sie in Bewegung. Angelehnt an die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Bundesamts für Gesundheit (BAG) heisst dies: Mindestens 150 Minuten Alltagsaktivitäten oder Sport mit mittlerer Intensität oder 75 Minuten Sport mit hoher Intensität pro Woche, idealerweise ergänzt durch Übungen für Kraft, Koordination und Beweglichkeit (Yoga, Pilates, Krafttraining o.ä.).


Selbstverständlich ist eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung zu empfehlen, es gibt jedoch bis anhin keine wissenschaftlich belegten Hinweise, dass bestimmte Lebensmittel oder Nährstoffe das Risiko an Brustkrebs zu erkranken beeinflussen können.

Selbstuntersuchung

Das Risiko einer Frau, im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs zu erkranken, liegt bei über 10 Prozent. Wird sie frühzeitig erkannt und optimal behandelt, gesunden neun von zehn Frauen. Darum: Untersuchen Sie monatlich Ihre Brust und suchen Sie bei Veränderungen Ihren Arzt, Ihre Ärztin auf.

Mammographie

Die Selbstuntersuchung ersetzt nicht die ärztliche Untersuchung. Die derzeit beste Methode zur Früherkennung ist die Mammographie. Dank ihr können bereits kleinste Tumoren von unter 10 mm erkannt werden. Wir empfehlen daher allen Frauen ab 50 Jahren, ihre Brust regelmässig untersuchen zu lassen. 

Optimalerweise können Sie dies im Rahmen des vom Kanton Bern beauftragten Screening Programms Donna tun. Die Mammographie ist eine Pflichtleistung der Krankenversicherung.

Jüngeren Frauen, die sich untersuchen lassen möchten, empfehlen wir, mit ihrer Gynäkologin, ihrem Gynäkologen darüber zu sprechen oder sich für unsere Sprechstunde im Brustzentrum anzumelden.