Behandlung

Im Brustzentrum werden alle Behandlungen von erfahrenen Ärztinnen und Ärzten durchgeführt. Unterstützt von ausgewiesenen Pflegefachpersonen nehmen sie sowohl die medizinischen als auch die psychosozialen Folgen der Krankheit wahr und beziehen diese in ihre Arbeit ein. Durch den Prozess Ihrer Behandlung begleitet Sie eine Breast & Cancer Care Nurse.

Therapieempfehlung vom Tumorboard

Die Tumorkonferenz des Brustzentrums, auch Tumorboard genannt, ist der Kern der interdisziplinären Zusammenarbeit und der grosse Vorteil einem zertifizierten Zentrum. An der wöchentlichen Konferenz wird von jeder Patientin mit Diagnose Brustkrebs die Krankengeschichte vor und nach der Behandlung vorgestellt.

Anwesend ist das gesamte Team: Chirurgen, Pathologen, Radiologen, Strahlentherapeuten, medizinische Onkologen, Breast & Cancer Care Nurses sowie Psychoonkologinnen. An der Konferenz wird für jede Patientin eine individuelle Therapie-Empfehlung erarbeitet.

Entscheide fällen wir gemeinsam

Im Anschluss an die Konferenz wird die Patientin von ihrer betreuenden Ärztin über die möglichen Therapien informiert – wenn notwendig auch in mehreren Gesprächen, sodass Entscheide in Ruhe gefällt werden können. Bei dieser Besprechung erläutern wir Ihnen den Vorschlag des Tumorboards. Wir informieren Sie über den Ablauf der Therapien, die zu erwartenden Wirkungen und Nebenwirkungen sowie über alternative Möglichkeiten. Im Anschluss an dieses Erstgespräch, oder auch nach weiteren Gesprächen, treffen wir gemeinsam mit Ihnen den Entscheid über das weitere Vorgehen und planen den Ablauf.

Operation

Operationen werden ausschliesslich durch erfahrene Brustchirurginnen durchgeführt. Unsere beiden Operateurinnen sind PD Dr. Claudia Rauh und Dr. Laura Knabben. Dank schonender Eingriffe und viel Erfahrung können wir bei über 70 Prozent aller operativen Eingriffe die Brust erhalten.

Sentinel-Technik
Brustkrebs verbreitete sich oft über die Lymphknoten in den Achselhöhlen. Als Erstes wird meist der sogenannte Wächterknoten befallen. Mit der schonenden Sentinel-Technik entfernt die Brustchirurgin deshalb zunächst nur diesen Wächter-Lymphknoten in der Achselhöhle. Enthält er keine Tumorzellen, kann auf die Entfernung der übrigen Lymphknoten verzichtet werden.

Plastische rekonstruktive Chirurgie
Ist der Tumor so gross, dass die Brust entfernt werden muss, kann sie meist wiederhergestellt werden. Diesen Eingriff nehmen in der Regel die Kollegen der Plastischen Chirurgie (Verantwortlich Prof. Dr. Mihai Constantinescu) gemeinsam mit den Brustchirurginnen vor, wenn möglich direkt im Anschluss an die Operation. Auch dabei bestimmen Ihre Vorstellungen das Vorgehen. Die Chirurginnen besprechen mit Ihnen bereits vor der Operation die Möglichkeiten und den Zeitpunkt der Wiederherstellung. Erfolgt diese nicht gleich im Anschluss an die Operation, erhalten Sie eine provisorische Prothese, die mit ein paar Stichen in den BH eingenäht werden kann.

Mit unserer langjährigen Erfahrung können wir Ihnen im Brustzentrum alle erprobten Wiederherstellungsverfahren anbieten. Im Zentrum stehen:

  • die Eigengewebsrekonstruktion mit mikrochirurgischer Wiederherstellung
  • ein Aufbau mit Implantaten

Organisatorisches rund um eine Operation

Auf der Seite zum stationären gynäkologischen Aufenthalt erfahren Sie vieles zu den Abläufen von Ein- und Austritt und können Bilder von der Station anschauen.

Medikamentöse Therapie

Die Heilung einer Brustkrebserkrankung macht oft eine zusätzliche medikamentöse Therapie notwendig. In der medikamentösen Behandlung unterscheiden wir verschiedene Medikamentengruppen mit unterschiedlichen Wirkungsmechanismen:

  • Chemotherapie
  • Hormontherapie
  • Antikörpertherapie
  • Biologische Therapie

Im Brustzentrum haben wir Zugang zu allen wissenschaftlich geprüften, anerkannten medikamentösen Therapien und können Ihnen so die geeignetste Behandlung anbieten. Über die Teilnahme an Studien ist zudem der Einsatz neuer Medikamente möglich.

Die Therapie erfolgt meistens ambulant, das heisst ohne Übernachtung im Spital, und wird unter der Leitung der Spezialisten von der medizinischen Onkologie durchgeführt. Verantwortlich hierfür sind PD Dr. Urban Novak und Dr. Manuela Rabaglio.

Strahlentherapie

Hohe Fachkompetenz und modernste Apparaturen
Neben der chirurgischen und der medikamentösen Therapie hat die Strahlentherapie einen hohen Stellenwert in der Behandlung von Brustkrebs. Dafür arbeiten wir eng mit den Ärztinnen und Ärzten der Klinik für Radioonkologie unter der Leitung von Prof. Dr. Daniel Aebersold und PD Dr. Kristina Lössl zusammen.

Volle Transparenz
Anlässlich einer Besprechung zusammen mit einer Radioonkologin, einem Radioonkologen klären wir Sie auf über die zu erwartenden Wirkungen und Nebenwirkungen der Bestrahlungen. Aufgrund Ihres Entscheids besprechen wir gemeinsam mit Ihnen das weitere Vorgehen und planen den Ablauf. Die Bestrahlungen werden in den Räumlichkeiten der Universitätsklinik für Radioonkologie des Inselspitals durchgeführt. Hier stehen modernste Geräte und sämtliche wissenschaftlich überprüften und anerkannten Therapiemöglichkeiten zur Behandlung von Brustkrebs und weiteren Tumoren zur Verfügung. 

Der regelmässige Austausch mit den anderen Fachbereichen des Zentrums garantiert allen unseren Patientinnen eine den wissenschaftlichen Leitlinien entsprechende und umfassende Betreuung und Behandlung.

Palliative Care

Das Ziel der Palliative Care ist es, die Zeit für unheilbar kranke Menschen optimal zu gestalten und ihre Lebensqualität möglichst bis ans Lebensende zu erhalten. Das umfasst sowohl medizinische Behandlungen und Pflege als auch psychologische, soziale und seelsorgerische Unterstützung. Im Vordergrund stehen dabei der respektvolle Umgang, das Eingehen auf individuelle Wünsche sowie die Wahrung der Würde der betroffenen Frau, aber auch der Angehörigen.

Die Mitarbeiterinnen des Brustzentrums arbeiten eng mit der Palliativstation des Inselspitals und mit externen Fachpersonen zusammen. Je nach Situation und abgestimmt auf ihre Bedürfnisse und Wünsche begleiten wir die Patientinnen ambulant oder bei uns auf der Bettenstation der Frauenklinik. Dank speziell geschulten Ärztinnen und Pflegepersonen, den unterstützenden Bereichen und den für die Palliativpflege reservierten Zimmern der Frauenklinik sind wir gut auf diese Situation vorbereitet.