Medikamentöser Schwangerschaftsabbruch


Dieses Verfahren kann bis Ende der 7. Schwangerschaftswoche (49 Tage), gerechnet ab dem 1. Tag der letzten Periode, angewendet werden. Die Behandlung wird ambulant in der Frauenklinik durchgeführt und erstreckt sich über drei Tage. Unter bestimmten Umständen kann die Abtreibungspille auch nach der 7. Woche angewendet werden, dies in Absprache mit Ihrem Arzt, Ihrer Ärztin.

Am Tag 1
schlucken Sie unter Aufsicht einer Ärztin/eines Arztes drei Tabletten Mifegyne® und können dann nach Hause gehen. Möglicherweise beginnt schon in den folgenden Stunden eine menstruationsähnliche Blutung; selten kommt es bereits zum Abort, das heisst zur Ausstossung der Frucht.

Am Tag 3
kommen Sie wieder in die Klinik, schlucken zwei Tabletten eines wehenauslösenden Mittels und bleiben während drei Stunden zur Beobachtung hier. Meist erfolgt in dieser Zeit der Abort und Sie können nach Hause gehen. Kommt es innerhalb dieser drei Stunden nicht zur Ausstossung, erhalten Sie erneut eine Dosis des Medikaments und bleiben eine weitere Stunde in der Klinik.
Falls die Ausstossung der Frucht nicht in der Klinik erfolgt, erhalten Sie von uns genaue Anweisungen.

Nachkontrolle
Ungefähr 30 Tage später werden Sie für eine Nachkontrolle in die Klinik kommen, damit Sie sicher sein können, dass der Schwangerschaftsabbruch vollständig erfolgt ist .

Mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen