Chirurgischer Schwangerschaftsabbruch

(Absaugmethode)

Der chirurgische Schwangerschaftsabbruch (Abtreibung) wird an unserer Klinik mit der schonenden Absaugmethode bis zur ca 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Der Eingriff: Mit speziellen Stiften wird der Gebärmutterhals vorsichtig auf etwa 6 – 12 mm gedehnt, damit ein feines Sauginstrument eingeführt werden kann, womit der Inhalt der Gebärmutterhöhle abgesaugt wird. Eventuell führen Sie sich vor dem Eingriff ein Zäpfchen in die Scheide ein, welches den Muttermund weicher macht. Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose oder mit einer Lokalanästhesie und dauert etwa 20 Minuten. Der Eingriff kann stationär oder ambulant erfolgen. Welche der beiden Vorgehensweisen für Sie in Frage kommt, besprechen Sie mit Ihrer Ärztin, Ihrem Arzt.

Ablauf stationär: Sie treten am Vortag des Eingriffs in die Frauenklinik des Inselspitals Bern ein, wo die Voruntersuchung und die Laborteste gemacht werden. Am nächsten Morgen findet der Eingriff statt. Danach können Sie sich im Zimmer erholen, bevor Sie in der Regel noch am selben Tag nach Hause entlassen werden.

Ablauf ambulant:
Die Voruntersuchung findet 2-3 Tage vor dem Eingriff statt. Für den Eingriff treten Sie am Morgen früh in die Frauenklinik ein. Nach der Operation können Sie sich im Zimmer erholen, bevor Sie in der Regel noch am selben Abend nach Hause entlassen werden.

Mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen