Babyboom: Frauenklinik erweitert Stillberatung

Freitag, 27. Februar 2015, 08:10 Uhr

Um dem anhaltenden Kindersegen Rechnung zu tragen, bietet die Berner Frauenklinik vermehrt Stillberatungen für junge Mütter an.

Dem Stillen Raum geben: Mutter und Baby werden im Stillambulatorium beraten (Foto: Tanja Läser).

Mit dem Babyboom der letzten Jahre wächst auch der Bedarf an kompetenter Beratung zur Säuglingsernährung. Nach immer kürzeren Spitalaufenthalten vermittelt „Dr. Google“ zu Hause widersprüchliche Ratschläge. Die Universitätsklinik für Frauenheilkunde hat ihre Stillberatung aufgrund steigender Geburtenzahlen und aufgrund grosser Nachfrage vor gut einem Jahr ausgebaut. Die 24-Stunden Helpline und ambulante Sprechstunde 5 Tage die Woche entsprechen den Bedürfnissen der jungen Mütter.

Besonders die ambulante Beratung wird von stillenden Frauen zunehmend genutzt: So wurden 2014 24 Prozent mehr ambulante Stillberatungen durchgeführt als im Vorjahr und im Vergleich zu 2012 beinahe doppelt so viele. Die telefonische Beratungen stiegen 2014 um 35% auf 1005. Insgesamt wurde 2014 2557 Mal zum Stillen beraten. Auch modernste medizinische Entwicklungen, wie etwa niedrigdosierte Laserbehandlung bei wunden Brustwarzen kommen in der Sprechstunde zum Einsatz (letztes Jahr bei 52 jungen Müttern).

Neues UNICEF-Qualitätslabel „babyfreundlich“

„Wir beraten, unterstützen und begleiten Frauen gerne bei Stillfragen und Stillschwierigkeiten,“ sagt Margrit Hagen, Hebamme und Stillberaterin, die sich mit Kollegin Katrin Berger das Stillambulatorium und eine 25jähriger Berufserfahrung teilt. Das gemeinsame Engagement aller Mitarbeitenden der Frauenklinik für die „10 Schritte zum erfolgreichen Stillen“ und deren kontinuierliche fachliche Weiterbildung verlieh der Frauenklinik im Februar 2015 das von UNICEF und der Weltgesundheitsorganisation WHO eingeführte Qualitätslabel „Baby Freundliches Spital.“

Stillberatung Frauenklinik:
www.frauenheilkunde.insel.ch/de/unser-angebot/stillen/