Schwerpunkt Urogynäkologie

Mittwoch, 25. April 2018, 10:00 Uhr

Der erste Schweizer Absolvent hat das neue FMH-Ausbildungscurriculum an der Frauenklinik am Inselspital durchlaufen. Stefan Mohr will das Fach nicht nur klinisch, sondern v.a. auch in der Forschung weiterbringen.

Stefan Mohr ist neuer Schwerpunktträger Urogynäkologie nach FMH-Standard (Foto: Insel Gruppe AG).

Die Urogynäkologie gilt seit Januar 2016 als offizieller Schwerpunkt der Gynäkologie in der Schweiz. Bis Ende 2017 konnten Fachärztinnen und Fachärzte die Spezialisierung allerdings nur im Ausland erwerben. Mit Dr. med. Stefan Mohr hat die Frauenklinik am Inselspital im April 2018 als erste von aktuell sechs Schweizer Weiterbildungsstätten über dreieinhalb Jahre einen Absolventen im Schwerpunkt ausgebildet. Das Urogynäkologische Zentrum der Frauenklinik ist seit dem Jahr 2002 aktiv, mit stetig steigenden Patientinnenzahlen. Jährlich finden hier ca. 3 000 Konsultationen zur konservativen und operativen Behandlung von Beckenbodenproblemen statt: http://www.frauenheilkunde.insel.ch/de/unser-angebot/urogynaekologisches-zentrum/.

Stefan Mohr ist Oberarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Frauenklinik und im Team um Prof. Dr. med. Annette Kuhn. Er ist sehr aktiv in der klinischen Forschung zur Urogynäkologie und operativen Gynäkologie. Aktuell ist er auf dem Weg zu seiner Habilitation an drei Studien zu Harnwegsinfekten, Injektionstherapie bei Inkontinenz sowie Lasertherapie bei Inkontinenz beteiligt. «Urogynäkologische Beschwerden sind häufig und sehr unangenehm. Erst in den letzten 20 Jahren trauen sich Frauen immer mehr, dies offen anzusprechen und sich behandeln zu lassen», so Mohr über die steigende Relevanz seines Spezialgebiets. «Deshalb freut es mich, dass nun dem Schwerpunkt mehr Aufmerksamkeit zukommt.»