Wechseljahre - das Ende der Weiblichkeit? Prof. Dr. med. Petra Stute und Dr. Serena Lozza Fiacco in einer Reportage von «NZZ Format».

In dieser TV-Reportage erläutern u.a. Prof. Dr. med. Petra Stute, Leiterin des Menopausenzentrums des Inselspitals und Stv. Chefärztin Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie Dr. Serena Lozza Fiacco, Psychologin an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde, verschiedene Aspekte des noch immer allzu tabuisierten Themas:
Wenn sich der Körper mit 40 zu verändern beginnt, ahnen die wenigsten Betroffenen, dass Gelenkschmerzen, Konzentrationsstörungen oder Herzrasen womöglich Vorboten der hormonellen Umstellung sind. Denn statt gesundheitlicher Aufklärung herrschen Scham und Fehlinformationen vor. Viele Frauen wollen sich die Veränderungen nicht eingestehen, reissen sich lieber zusammen und funktionieren einfach. Doch das muss nicht so sein, es gibt verschiedene Therapiemöglichkeiten.